Ein Wort für dürre Zeiten (Impuls zur Woche)

In diesen trockenen Tagen erreichen uns Worte vom Propheten Jesaja: „Die Wüste und Einöde wird frohlocken und die Steppe wird jubeln und wir blühen wie die Lilien. Sie wird blühen und jubeln in aller Lust und Freude. Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen, und wo es dürre gewesen ist, sollen Brunnquellen sein.“ (Jesaja 35)

Wussten Sie, dass Wüsten wirklich blühen können? So geschieht es in der Atacamawüste in Chile. Alle 5-8 Jahre erwärmt das Wetterphänomen El Niño die Meeresoberfäche am Äquator so stark, dass sich ungewöhnlich starke Wolken bilden, die über der chilenischen Wüste abregnen. Fotografen aus aller Welt reisen dann an, um die blühende Wüste in ihren berauschenden Farben zu fotografieren.

Wenn ich das nächste Mal durch eine „Wüstenzeit“ gehe. Wenn ich das nächste Mal erschöpft, resigniert, traurig oder mutlos geworden bin, will ich an die Atacamawüste denken und nicht den Glauben verlieren, dass unser Schöpfer Wüsten zum Blühen bringen kann.

Oliver Helmers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: