Wie lange noch? (Impuls zur Woche)

Gestern in einem Interview mit einer Impfstoffforscherin: „Wie lange werden wir noch Masken tragen und Abstand halten müssen?“, wird sie gefragt, „möglicherweise sehr lange“ gibt sie unverblümt zu. Auch wenn ein Impfstoff da ist, werde es noch lange dauern, bis wir zur Normalität zurückfinden, möglicherweise Jahre.

„Wie lange noch…“ das ist nicht nur die Frage des Journalisten. Das fragt auch der Beter im dreizehnten Psalm. Er richtet seine Frage direkt an Gott: „HERR, wie lange willst du mich so ganz vergessen? Wie lange verbirgst du dein Antlitz vor mir?  Wie lange soll ich sorgen in meiner Seele / und mich ängsten in meinem Herzen täglich?“.

Was mich berührt, ist sein Ausblick. Am Ende sagt er: „Ich traue aber darauf, dass du so gnädig bist; / mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst. Ich will dem HERRN singen, dass er so wohl an mir tut.“ (Psalm 13).

Wartezeiten gefallen niemandem, aber wenn wir in diesen Zeiten die Verbindung zu Gott suchen, können wir erleben, wie er unser ungeduldiges Herz wieder fröhlich werden lässt. Das ist dann zwar keine Spontanheilung, wohl eher eine Schmerzlinderung, aber eine Linderung, die gut tut.

Pfarrer Oliver Helmers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: